ibug 2019

ibug 2019:

Urbane Kunst und buntes Festivalprogramm in Reichenbach im Vogtland
Nach Monaten der Vorbereitung, zahlreichen Arbeitseinsätzen, und einer einwöchigen Kreativphase ist es endlich soweit: An den kommenden zwei Wochenenden vom 23. bis zum 25. August sowie vom 30. August bis zum 1. Septemberöffnet die 14. Industriebrachenumgestaltung (kurz ibug) in Reichenbach im Vogtland ihre Tore. Das ehemalige Bahnbetriebswerk an der Friedensstraße Ecke Greizer Straße präsentiert sich dann als Ausstellung auf Zeit und einmalige Festivalkulisse. Rund 80 Künstler*innen und Kollektive u.a. aus Deutschland, Frankreich, Österreich, der Schweiz, den Niederlanden, Schweden, Finnland, Großbritannien, Spanien, Portugal, Rumänien, Russland, Brasilien, Mexiko, den USA und Hongkong haben das Areal in den vergangenen Tagen in ein buntes Gesamtkunstwerk aus Malerei und Graffiti, Illustrationen und Installationen,Performance und Multimedia verwandelt.
Seit der ersten Industriebrachenumgestaltung im Jahr 2006 hat sich die ibug zu einem weltweit bekannten Festival für urbane Kunst entwickelt. Traditionell am letzten Augustwochenende wird dafür eine Brache in Westsachsen als temporäre Galerie freigegeben.
Im Fokus der internationalen Kreativen stand auch in diesem Jahr das Experiment mit Genres, Materialien und Techniken ebenso wie die Vergangenheit der Brache und ihre Architektur.

Pressemitteilung www.ibug-art.de

Weitere Informationen, die Namen aller Künstler*innen und die kommenden Termine unter: www.ibug-art.de